Bitte warten, Seite wird geladen!

HOCHZEIT BORDIGHERA

HOCHZEIT BORDIGHERA

Die “Stadt der Palmen”, ein malerischer, kleiner Küstenort nicht weit von Sanremo, wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von den Engländern als Urlaubsziel entdeckt, wovon noch heute bedeutende historische und kulturelle Spuren zeugen.  Die außergewöhnliche Schönheit der Umgebung und das extrem milde Klima ließen so bekannte Persönlichkeiten wie den impressionistischen Maler Monet, der Bordigheras schönsten Winkel malte, und die italienische Königin Margherita auf sie aufmerksam und zu ihren Gästen werden.

 

Die anglikanische Kirche mit ihrem Garten befindet sich in einer ruhigen Seitenstraße inmitten von Villen und Gärten. Sie entstand Ende des 19. Jahrhunderts aufgrund der Notwendigkeit, Gottesdienste für die zahlreichen Engländer, die in Bordighera zu Gast waren, abzuhalten. Man hatte eine feste Pfarrstelle, und die Kirche war gleichzeitig Gotteshaus und gesellschaftlicher Treffpunkt – nicht nur Kirche, sondern auch Salon -; jeden Donnerstag lud der Kaplan zum Tee ins Gemeindehaus.  Heute finden in der anglikanischen Kirche keine Gottesdienste mehr statt; sie wurde von der Stadt gekauft und restauriert und wird jetzt als Kulturzentrum für Konzerte, Ausstellungen, Kongresse, Hochzeiten und andere Veranstaltungen genutzt.